Neubau Polizeiinspektion Flughafen Berlin Brandenburg

  • Bild: Baustelle der Polizeiinspektion Schönefeld
    Foto: Jan Kiaulehn, BLB
  • Bild: Baustelle der Polizeiinspektion Schönefeld
    Foto: Jan Kiaulehn, BLB
  • Bild: Baustelle der Polizeiinspektion Schönefeld
    Foto: Jan Kiaulehn, BLB
  • Bild: Baustelle der Polizeiinspektion Schönefeld
    Foto: Jan Kiaulehn, BLB
  • Bild: Baustelle der Polizeiinspektion Schönefeld
    Foto: Jan Kiaulehn, BLB
  • Bild: Baustelle der Polizeiinspektion Schönefeld
    Foto: Jan Kiaulehn, BLB
  • Bild: Baustelle der Polizeiinspektion Schönefeld
    Foto: Jan Kiaulehn, BLB
B41I9200_Jan Kiaulehn-BLB_1024x768
B41I9262_Jan Kiaulehn-BLB_1024x768
B41I9231_Jan Kiaulehn-BLB_1024x768
B41I9234_Jan Kiaulehn-BLB_1024x768
B41I9221_Jan Kiaulehn-BLB_1024x768
B41I9206_Jan Kiaulehn-BLB_1024x768
B41I9198_Jan Kiaulehn-BLB_1024x768
  • Daten Polizeiinspektion
    Bauherr BLB im Auftrag des Landes Brandenburg
    Architekten sehw architektur GmbH
    Ort Bohnsdorfer Chaussee 30, 12529 Schönefeld
    Bauzeit
    05/ 2021 – 10/ 2023
    Gesamtbaukosten
    18.588.000 Euro
    Auftragserteilung
    •  28 Planungsaufträge davon 20 an brandenburgische Unternehmen und 8 Unternehmen aus Berlin
    • 24 Bauaufträge davon 17 an brandenburgische Unternehmen und 6 Unternehmen aus Berlin
    Planungsdaten

    Hauptnutzungsfläche: 2506m²
    Bruttogeschossfläche: 4.147m²
    Kubatur: 14.688m³ BRI

    Bauherr BLB im Auftrag des Landes Brandenburg
    Architekten sehw architektur GmbH
    Ort Bohnsdorfer Chaussee 30, 12529 Schönefeld
    Bauzeit
    05/ 2021 – 10/ 2023
    Gesamtbaukosten
    18.588.000 Euro
    Auftragserteilung
    •  28 Planungsaufträge davon 20 an brandenburgische Unternehmen und 8 Unternehmen aus Berlin
    • 24 Bauaufträge davon 17 an brandenburgische Unternehmen und 6 Unternehmen aus Berlin
    Planungsdaten

    Hauptnutzungsfläche: 2506m²
    Bruttogeschossfläche: 4.147m²
    Kubatur: 14.688m³ BRI

  • Projektbeschreibung

    Lage, Grundstück, Gebäudekonfiguration

    Der Neubau nimmt das westliche Drittel des Grundstücks in der gesamten Tiefe ein. Das Gebäude ist ebenso wie das Bestandsgebäude aus den 70er-Jahren dreigeschossig. Zur Straße stellt sich der Baukörper mit 11,0 m Traufhöhe und einer Länge von ca. 32,0 m dar und nimmt die Maßstäblichkeit des Bestandes auf. Der großzügig verglaste Eingangsbereich symbolisiert die bürgerfreundliche Wache und öffnet den Baukörper zur Gemeinde.
    Im Innenhof des L-förmigen Baukörpers können Dienstfahrzeuge geschützt abgestellt werden. Außerdem ist im Gebäudewinkel eine gesicherte und überdachte Zufahrt zum Gewahrsam angeordnet.
    Die gewählte Variante nutzt das Grundstück optimal aus und erlaubt eine Umnutzung und Erweiterung des Bestandes. Durch den kompakten Baukörper und die Ausbildung eines geschützten Innenhofes ist eine hohe Funktionalität gesichert.

     Nutzung/ Besonderheit des Gebäudes

    Im Erdgeschoss befinden sich die bürgerfreundliche 24h-Wache sowie die Räume der Diensthundeführer und Umkleidebereiche. Im Norden schließen sich eingeschossige Garagen, Räume für Asservate und die Hundezwinger mit Nebenräumen an.
    Im 1. Obergeschoss sind die Leitung der Polizeiinspektion und Verkehrsüberwachungsgruppe zusammen mit den Besprechungs- und Lagerräumen untergebracht. Im nördlichen Flügel schließen sich die Revierpolizei und weitere Büroräume an.
    Das 2. Obergeschoss wird durch die Kriminalpolizei genutzt. Die Vernehmungszimmer sind für betroffene Bürger:innen direkt neben dem Treppenhaus West auf kurzem Weg erreichbar. Oberhalb der Sanitär- und Umkleidebereiche sind die Technikzentralen angeordnet, die über ein separates Treppenhaus zugänglich sind. Da das Gebäude nicht unterkellert ist, sind die erforderlichen Hausanschlussräume im angrenzenden Garagenbereich angeordnet.
    Alle Räume sind modular gebaut, sodass auf spätere Veränderungen der Mitarbeiterstruktur einfach reagiert werden kann.

    Das Gebäude erhält ein Retentionsdach mit intensiver Dachbegrünung. Dadurch versickert das Regenwasser zeitverzögert auf dem Grundstück. Durch den 24-Stunden-Betrieb der Polizeiinspektion besteht ein hoher Energiebedarf. Eine Photovoltaikanlage wird diesen Energiebedarf unterstützend decken.

    Lage, Grundstück, Gebäudekonfiguration

    Der Neubau nimmt das westliche Drittel des Grundstücks in der gesamten Tiefe ein. Das Gebäude ist ebenso wie das Bestandsgebäude aus den 70er-Jahren dreigeschossig. Zur Straße stellt sich der Baukörper mit 11,0 m Traufhöhe und einer Länge von ca. 32,0 m dar und nimmt die Maßstäblichkeit des Bestandes auf. Der großzügig verglaste Eingangsbereich symbolisiert die bürgerfreundliche Wache und öffnet den Baukörper zur Gemeinde.
    Im Innenhof des L-förmigen Baukörpers können Dienstfahrzeuge geschützt abgestellt werden. Außerdem ist im Gebäudewinkel eine gesicherte und überdachte Zufahrt zum Gewahrsam angeordnet.
    Die gewählte Variante nutzt das Grundstück optimal aus und erlaubt eine Umnutzung und Erweiterung des Bestandes. Durch den kompakten Baukörper und die Ausbildung eines geschützten Innenhofes ist eine hohe Funktionalität gesichert.

     Nutzung/ Besonderheit des Gebäudes

    Im Erdgeschoss befinden sich die bürgerfreundliche 24h-Wache sowie die Räume der Diensthundeführer und Umkleidebereiche. Im Norden schließen sich eingeschossige Garagen, Räume für Asservate und die Hundezwinger mit Nebenräumen an.
    Im 1. Obergeschoss sind die Leitung der Polizeiinspektion und Verkehrsüberwachungsgruppe zusammen mit den Besprechungs- und Lagerräumen untergebracht. Im nördlichen Flügel schließen sich die Revierpolizei und weitere Büroräume an.
    Das 2. Obergeschoss wird durch die Kriminalpolizei genutzt. Die Vernehmungszimmer sind für betroffene Bürger:innen direkt neben dem Treppenhaus West auf kurzem Weg erreichbar. Oberhalb der Sanitär- und Umkleidebereiche sind die Technikzentralen angeordnet, die über ein separates Treppenhaus zugänglich sind. Da das Gebäude nicht unterkellert ist, sind die erforderlichen Hausanschlussräume im angrenzenden Garagenbereich angeordnet.
    Alle Räume sind modular gebaut, sodass auf spätere Veränderungen der Mitarbeiterstruktur einfach reagiert werden kann.

    Das Gebäude erhält ein Retentionsdach mit intensiver Dachbegrünung. Dadurch versickert das Regenwasser zeitverzögert auf dem Grundstück. Durch den 24-Stunden-Betrieb der Polizeiinspektion besteht ein hoher Energiebedarf. Eine Photovoltaikanlage wird diesen Energiebedarf unterstützend decken.

  • Beauftragte Firmen

    Planungsbüros

    SEHW Architektur GmbH

    Architektur/ Gebäudeplanung

    Berlin
    STB SABOTKE - TIMM & PARTNER Statik Potsdam
    Ingenieurbüro Dr. Angela Iwanetz Prüftstatik Frankfurt (Oder)
    Ingenieurbüro Nielitz IBN

    Technische Ausrüstung ELT

    Frankfurt (Oder)

    aib Architektur- und Ingenieurbüro GmbH

    Technische Ausrüstung HLS

    Frankfurt (Oder)

    hhp berlin
    Ingenieure für Brandschutz GmbH

    Brandschutzgutachter

    Berlin

    Dipl.-Ing. Judith Sauermann

    Prüfingenieur für Brandschutz

    Berlin

    IB Axel C. Rahn Energetische Gebäudeplanung Berlin
    IB Axel C. Rahn Schallschutz, Akustik Berlin
    Jürgen Richter SiGeKo Potsdam
    Hübner-Ingenieure Freianlagen Bernau
    Dipl.-Ing. Reneé Dölling Baugrund Potsdam
    Büro für Umweltplanung
    Dipl.-Geol. Winfried Rück GmbH
    Baugrund Berlin

    am Bau beteiligte Firmen

    STABAG AG Baustelleneinrichtung Schönefeld
    DARE GmbH Erdarbeiten Berlin
    ABIA Hoch- und Tiefbau GmbH Rohbauarbeiten Berlin
    Borcherding Stahlbau GmbH & Co. KG Stahlbau Diepenau
    sAZe Ausbau GmbH Trockenbau Berlin
    M. Friedrich Metallbau e.K. Fensterbau Niederer Fläming
    Friedrich HGH GmbH & Co. KG Sanitär Niedergörsdorf

    Planungsbüros

    SEHW Architektur GmbH

    Architektur/ Gebäudeplanung

    Berlin
    STB SABOTKE - TIMM & PARTNER Statik Potsdam
    Ingenieurbüro Dr. Angela Iwanetz Prüftstatik Frankfurt (Oder)
    Ingenieurbüro Nielitz IBN

    Technische Ausrüstung ELT

    Frankfurt (Oder)

    aib Architektur- und Ingenieurbüro GmbH

    Technische Ausrüstung HLS

    Frankfurt (Oder)

    hhp berlin
    Ingenieure für Brandschutz GmbH

    Brandschutzgutachter

    Berlin

    Dipl.-Ing. Judith Sauermann

    Prüfingenieur für Brandschutz

    Berlin

    IB Axel C. Rahn Energetische Gebäudeplanung Berlin
    IB Axel C. Rahn Schallschutz, Akustik Berlin
    Jürgen Richter SiGeKo Potsdam
    Hübner-Ingenieure Freianlagen Bernau
    Dipl.-Ing. Reneé Dölling Baugrund Potsdam
    Büro für Umweltplanung
    Dipl.-Geol. Winfried Rück GmbH
    Baugrund Berlin

    am Bau beteiligte Firmen

    STABAG AG Baustelleneinrichtung Schönefeld
    DARE GmbH Erdarbeiten Berlin
    ABIA Hoch- und Tiefbau GmbH Rohbauarbeiten Berlin
    Borcherding Stahlbau GmbH & Co. KG Stahlbau Diepenau
    sAZe Ausbau GmbH Trockenbau Berlin
    M. Friedrich Metallbau e.K. Fensterbau Niederer Fläming
    Friedrich HGH GmbH & Co. KG Sanitär Niedergörsdorf

Letzte Aktualisierung: 13.04.2022
Seite drucken